Author Archives: G. Wilksen

  • 0

Lockdown verlängert bis 31.1.2021

Kategorie: Allgemein

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
hiermit informiere ich euch darüber – auch wenn ihr es wahrscheinlich schon durch die Presse erfahren habt-, dass der Lockdown verlängert worden ist.

Das bedeutet für den Vereinssport in unserem Bereich, dass Angebote des Freizeit- und Amateursportbetriebs auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen bis einschließlich 31. Januar 2021 weiterhin verboten bleiben (§10 der aktuellen Niedersächsischen Verordnung).

Ausnahme: Die sportliche Betätigung im Rahmen des Individualsports allein, mit einer weiteren Person oder den Personen des eigenen Hausstands auf und in diesen Sportanlagen bleibt zulässig, trifft aber für unser Vereinsangebot nicht zu. Unsere Sportanlagen bleiben geschlossen.

Fazit: Wir dürfen unsere Vereinsangebote noch nicht wieder öffnen, sondern müssen weiterhin Geduld aufbringen und abwarten, wie sich das Corona-Geschehen entwickelt.

Bitte kümmert euch untereinander um eure Gruppenmitglieder, haltet Kontakt, bleibt uns treu! Wir brauchen euch!

Wir melden uns, sobald es Neuigkeiten gibt.

Bleibt gesund!

Gerold Wilksen
1. Vorsitzender


  • 0

Sportbetrieb wird eingestellt ab Montag, 2. November

Kategorie: Allgemein

Turn- und Sportverein Zetel von 1888 e.V.

An alle Mitglieder!
Damit die Verbreitung des Corona-Virus besser bekämpft werden kann, haben Bund und Länder gemeinsam beschlossen:

Ab Montag, 2.11.2020, ist Amateursport nicht mehr erlaubt.
Daher stellt der TuS Zetel seinen kompletten Trainings- und Punktspielbetrieb ein.
Das gilt auch für Kurse und den Reha-Sport.
Dauer der vorläufigen Maßnahme: bis Ende November 2020

Das TuS-Forum bleibt für Publikumsverkehr nach vorheriger telefonischer Anmeldung geöffnet.

Die Geschäftsstelle ist zu den bekannten Öffnungszeiten telefonisch erreichbar unter Tel. 04453-6896, zu allen anderen Zeiten per Mail unter kontakt@tuszetel.de.

Wir bitten um Verständnis.

Zetel, den 29.10.2020

Gerold Wilksen
1. Vorsitzender


  • 0

Corona Allgemeinverfügung des Landkreises Friesland vom 26.9.2020

Kategorie: Allgemein

Der Landkreis Friesland hat eine neue Allgemeinverfügung zur Eindämmung der Pandemie Covid-19 erlassen.
Sie gilt ab sofort (26.9.2020) bis einschl 11. Oktober.
Wir bitten um strengste Beachtung.
für den Vorstand:
Gerold Wilksen, 1. Vorsitzender



Allgemeinverfügung des Landkreises Friesland

zur Eindämmung der Atemwegserkrankung „Covid-19“ durch den Corona-Viruserreger SARS-CoV2 durch Einschränkungen des sozialen Lebens, des Schulunterrichts und im Bereich der Ausübung des Freizeit- und Vereinssports im Landkreis Friesland mit Ausnah-me der Inselgemeinde Wangerooge
Gemäß § 28 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Verbindung mit §§ 2 Absatz 1 S. 1 Nr. 2; 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Satz 3 Niedersächsisches Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst (NGöDG) und § 1 Abs. 1 Niedersächsisches Verwaltungsverfahrensgesetz (NVwVfG) sowie § 35 Satz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG), wird folgende Allgemeinverfügung erlassen:

1. Zusammenkünfte und Ansammlungen in privaten Räumlichkeiten, auf privaten Grundstücken sowie im öffentlichen Raum sind auf höchstens 6 Personen begrenzt; hiervon ausgenommen sind Zusammenkünfte von Angehörigen i. S. d. § 11 Abs. 1 Nr. 1 StGB und von Personen aus 2 Hausständen. § 1 Abs. 5 und 6 der Nds. Corona-Verordnung bleibt unberührt (Zusammenkünfte aus den dort definierten besonderen Anlässen und Versammlungen, also z. B. Hochzeitsfeiern, standesamtliche Trauung oder entsprechende Jubiläen, Feiern zur Taufe, Erstkommunion/Konfirmation, Beerdigung).

2. Die zu Nr. 1 S. 1 angeordneten Kontaktbeschränkungen gelten entsprechend für Betriebe des Gaststättengewerbes i. S. d. § 1 Abs. 3 des Niedersächsischen Gaststättengesetzes pro Tisch/Tischeinheit.

3. Freizeit- und Vereinssport
Der Liga-Betrieb von Freizeit- und Vereinsmannschaften im Landkreis Friesland wird untersagt. Das Training in einer festen Gruppe/festen Mannschaft ist erlaubt sowie Freundschafts- oder Trainingsspiele innerhalb der festen Gruppe/festen Mannschaft. Freundschafts- oder Trainingsspiele mit anderen Gruppen/Mannschaften sind nicht erlaubt.
Ausnahmen:
Ausgenommen von dem Verbot sind Sportarten, die bisher ausschließlich kontaktlos ausgeübt wurden und bei denen bisher zu jeder Zeit ein Abstand von 2 Metern zwischen den sportausübenden Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, eingehalten wurde, (z. B. Tennis (Einzel bzw. Doppel, sofern der Doppelpartner zum eigenen Hausstand gehört), Golfsport, Reitsport, Sportkurse, etc.).

4. Die Schulklassen sind ab dem 01.10.2020 im Zwei-Schicht-System zu unterrichten. Sofern eine Durchmischung der Kohorten erfolgt (z.B. Kursunterricht) ist während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

5. Die Regelungen dieser Allgemeinverfügung gelten bis einschließlich 11. Oktober 2020 für den Landkreis Friesland mit Ausnahme der Gemeinde Wangerooge.

6. Zuwiderhandlungen stellen gem. § 73 Abs. 1a Nr. 6 IfSG eine Ordnungswidrigkeit dar.

7. Die Regelungen dieser Allgemeinverfügung sind gemäß § 28 Abs. 3 in Verbindung mit § 16 8 IfSG sofort vollziehbar. Eine Klage hat keine aufschiebende Wirkung.

Begründung
Rechtsgrundlage für diese Regelungen ist § 28 Abs. 1 IfSG. Nach Satz 1 des 28 Abs. 1 IfSG hat die zuständige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen zu treffen, wenn Kranke, Krankheitsverdächtige, Ansteckungsverdächtige oder Ausscheider festgestellt werden oder sich ergibt, dass ein Verstorbener krank, krankheitsverdächtig oder Ausscheider war, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten erforderlich ist. Nach Satz 1 Halbsatz 2 kann die zuständige Behörde insbesondere Personen verpflichten, den Ort, an dem sie sich befinden, nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte oder öffentliche Orte nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu betreten. Nach Satz 2 kann die zuständige Behörde Veranstaltungen oder sonstige Ansammlungen von Menschen beschränken oder verbieten oder in § 33 genannte Gemeinschaftseinrichtungen oder Teile davon schließen; sie kann auch Personen verpflichten, den Ort, an dem sie sich befinden, nicht zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte nicht zu betreten, bis die notwendigen Schutzmaßnahmen durchgeführt worden sind.
Gem. § 28 der Nds. Corona-VO können die örtlichen Behörden über die Verordnung hinausgehende Anordnungen treffen und generelle Betretungsverbote erlassen, sofern dies im Interesse des Gesundheitsschutzes zwingend erforderlich ist.
Der Landkreis Friesland ist die für den Erlass von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten sachlich und örtlich zuständige Behörde (§ 28 Abs. 1 IfSG in Verbindung mit § 2 Abs. 1 S. 1 Nr. 2, § 3 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Satz 3 NGöGD). Bei SARS-CoV-2 handelt es sich um einen Krankheitserreger im Sinne des § 2 Nr. 1 IfSG. Im Landkreis Friesland und auch in vielen anderen Landkreisen wurden bereits mehrere erkrankte, krankheitsverdächtige und krankheitsgefährdete Personen im Sinne des § 2 Nr. 4, 5 und 7 IfSG identifiziert.
Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 stellt die gesamte Gesellschaft und das Gesundheitssystem vor enorme Herausforderungen. Es besteht weltweit, deutschland-, niedersachsen- und kreisweit eine sehr dynamische und ernstzunehmende Situation mit kreisweit starker Zunahme der Fallzahlen im Landkreis Friesland innerhalb weniger Tage. Eine deutliche Zunahme der Fallzahlen ist gerade im Bereich des Landkreises Friesland zu verzeichnen. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ausbreitung des Virus und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 am 11.03.2020 als Pandemie eingestuft.
Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung im Landkreis Friesland wird derzeit als hoch eingeschätzt. COVID-19 ist sehr infektiös. Besonders ältere Menschen und solche mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen und können an der Krankheit sterben. Zudem ist es mittlerweile zu einer flächendeckenden Ausbreitung des SARS-CoV-2 Virus im gesamten Landkreis Friesland gekommen, mit Ausnahme der Inselgemeinde Wangerooge.
Ziel muss sein, die Infektionskurve zu verlangsamen, um eine weitere Ausbreitung innerhalb des Landkreises Friesland zu verhindern. Weitreichende effektive Maßnahmen sind daher dringend notwendig, um im Interesse des Gesundheitsschutzes Infektionsketten schnellstmöglich zu unterbrechen.
Seit Montag, dem 21.09.2020, ist die Anzahl der positiv getesteten Personen stark angestiegen. Insbesondere Personen aus dem Landkreis Friesland sind vom Infektionsgeschehen betroffen. Infektionsschwerpunkte bilden vor allem die Bereiche des sozialen Zusammenlebens wie Sport, Vereine, Schule, gastronomische Einrichtungen/Betriebe.
Trotz der Vorgaben der Nds. Corona-Verordnung und des Vorliegens von Hygienekonzepten in Schulen, Vereinen, gastronomischen Einrichtungen/Betriebe konnte eine Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich des Landkreises Friesland nicht verhindert werden. Die Entwicklung des Infektionsgeschehens im sozialen Zusammenleben ist darüber hinaus bei uneingeschränkter Aufrechterhaltung der Kontaktmöglichkeiten und trotz Einhaltung der Vorgaben der Nds. Coronona-Verordnung und Einhaltung der Hygienekonzepte nicht zu verlangsamen oder zu unterbrechen.
Durch die Allgemeinverfügung des Landkreises Friesland werden Maßnahmen zur Entschleunigung der Verbreitung und Unterbrechung der Infektionsketten des Coronavirus SARS-CoV-2 festgelegt. Diese Maßnahmen reduzieren zunächst soziale Kontakte und Zusammenkünfte größerer Personengruppen im privaten und öffentlichen Bereich sowie der Schule.
Nach eindringlicher Einschätzung der Fachexperten des Gesundheitsamtes ist damit zu rechnen, dass, ohne das Ergreifen von Maßnahmen im Landkreis Friesland, kurzfristig eine neue Eskalationsstufe der Pandemiebewältigung im gesamten Landkreis Friesland eintreten wird. Es wird dann nicht mehr ausreichen, die Ansteckungen zurückzuverfolgen und alle betroffenen Personen unter Quarantäne zu nehmen oder punktuell Maßnahmen zu ergreifen. Die Ansteckungsketten müssen somit kurzfristig noch effektiver unterbrochen werden. Dieses gilt insbesondere für die üblicherweise kontaktstarken sozialen Bereiche in den Städten/Gemeinden, in denen eine rasante Ausbreitung des Virus zu verzeichnen ist.
Die umzusetzenden Maßnahmen sind nach fachlicher Risikobewertung auch zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems und Eindämmung der Verbreitung zwingend erforderlich und in diesem Stadium noch erfolgversprechend möglich. Die notwendigen und differenzierten Maßnahmen zur Kontaktreduzierung in besonderen Bereichen der Gesellschaft in den betroffenen Gemeinden dienen ebenfalls der Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems im gesamten Landkreis Friesland über einen absehbar längeren Zeitraum hinaus.
Diese kontaktreduzierenden Maßnahmen tragen außerdem in besonderer Weise zum Schutz besonders vulnerabler Bevölkerungsgruppen bei. Denn gegen den SARS-CoV-2 Virus steht derzeit keine Impfung bereit und es stehen keine gezielten, spezifischen Behandlungsmethoden zur Verfügung. Zielsetzung ist zudem eine Entschleunigung und Unterbrechung der Infektionsketten.
Aus den genannten Gründen ist ein legitimer Zweck für die Maßnahmen gegeben. Mildere, gleich wirksame Mittel zur Erreichung dieses Zwecks sind nicht ersichtlich. Damit sind die Maßnahmen auch geeignet.
Die Allgemeinverfügung ist auch angemessen, da sie nicht außer Verhältnis zu dem in der Allgemeinverfügung angestrebtem Schutz höherwertiger Rechtsgüter wie Leben, Leib und Gesundheit der Bevölkerung steht. Zudem sind diese Maßnahmen inhaltlich, zeitlich und räumlich auf das notwendige Maß begrenzt, um eine wirksame Verbreitung des Virus zu unterbinden. Ohne die getroffenen Maßnahmen bestünde die Gefahr, dass es zu einer unbemerkten Verbreitung des Corona-Virus in den genannten Bereichen kommt.
Da in der Inselgemeinde Wangerooge derzeit keine SARS-CoV-2-Infektionen bekannt sind, wird diese Gemeinde von dem Geltungsbereich dieser Allgemeinverfügung ausgenommen.
Die mit dieser Allgemeinverfügung getroffenen Maßnahmen sind damit insgesamt verhältnismäßig.
Sonstige Hinweise:
Personen, die in andere Landkreise innerhalb Niedersachsens, andere Bundesländer oder andere Länder reisen, sind angehalten, sich entsprechend über Einreisebeschränkungen und Quarantänevorschriften des Reiseziels zu informieren.
Zuwiderhandlungen gegen diese Allgemeinverfügung stellen eine Ordnungswidrigkeit nach § 73 Abs. 1a Nr. 6 IfSG dar. Diese Allgemeinverfügung ist gemäß § 28 Abs. 3 i.V.m. § 16 Abs. 8 IfSG sofort vollziehbar. Eine Klage hat keine aufschiebende Wirkung.
Bekanntmachungshinweis:
Die Allgemeinverfügung gilt einen Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekanntgegeben (§ 41 Abs. 4 S. 4 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)).
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monates nach Bekanntgabe bei dem Verwaltungsgericht Oldenburg, Schlossplatz 10, 26122 Oldenburg Klage erhoben werden.
Jever, 25.09.2020
Landrat
In Vertretung Vogelbusch
1.Kreisrätin


  • 0

Trainingsbeginn Tischtennis und Geräteturnen Mädchen

Kategorie: Allgemein, Tischtennis

Die Übungsleiter*innen der folgenden Sportgruppen teilen mit, dass sie den Trainingsbetrieb in der Sporthalle bei der IGS erst nach den Sommerferien wieder aufnehmen:
1. Tischtennis: montags 18 bis 22 Uhr, freitags 19 bis 22 Uhr
Weitere Informationen beim Abteilungsleiter Günter Neumann, Tel. 3462
2. Geräteturnen Mädchen: montags 16.30 bis 18 Uhr
Weitere Informationen bei der Übungsleiterin Elke Kruse-Osterthun, Tel. 4648


  • 0

  • 0

Grundsätze für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes im TuS Zetel

Kategorie: Allgemein

Der TuS Zetel nimmt seinen Sportbetrieb unter strenger Beachtung der zur Zeit geltenden Vorgaben Schritt für Schritt wieder auf.

1. Im TuS-Forum (Danziger Straße 25) ist der Trainingsbetrieb ab Donnerstag, dem 28.5. wieder möglich. Wann genau die einzelnen Sportgruppen wieder anfangen, erfahren die Teilnehmenden durch den/die Übungsleiter*in, die durch den Vorstand in das Hygienekonzept für diese Sportstätte eingewiesen wurden.
2. Outdoor-Sport ist möglich im Stadion Westerende und auf dem Sportplatz bei der IGS unter Beachtung eines für die jeweilige Outdoor-Gruppe erstellten Hygienekonzeptes.
3. Wandern und Walking/Nordic-Walking außerhalb der o.a. Outdoor-Sportanlagen unterliegt weiterhin den Regelungen für das Verhalten im öffentlichen Raum(max. 10 Personen aus 2 Haushalten).
4. Für die Radsportabteilung gelten Sonderbestimmungen.
5. Die Sporthalle bei der IGS soll ab  Montag, 8.6.2020 wieder den Vereinen zur Verfügung gestellt werden. Allerdings hat der Landkreis Friesland bisher noch kein Hygienekonzept vorgelegt. Die Teilnehmenden der jeweiligen Gruppen werden durch ihre/n Übungsleiter*in informiert, wann genau der Sportbetrieb wieder aufgenommen wird.
6. Die Turnhalle Westerende bleibt bis auf Weiteres für den Vereinssport gesperrt; sie wird für die Notbetreuung der Grundschule benötigt.
7. Für die Alte Schule Marschstraße gibt es noch keine Freigabe.

Für alle Gruppen gilt:
Der/Die Übungsleiter*in erstellt ein gruppenspezifisches Hygienekonzept und legt es dem Vorstand vor. Nach Genehmigung des Konzepts informiert der/die Übungsleiter*in die Gruppe über den Termin der Aufnahme des Sportbetriebs.
Die zu erstellenden Hygienekonzepte der einzelnen Gruppen basieren auf den u.a. allgemeinen Grundsätzen für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes im TuS Zetel.

_______________________________________________________________________

Grundsätze für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes im TuS Zetel
Voraussetzung für die Wiedereröffnung des Sportbetriebs im TuS Zetel sind:

  • die Vorgaben der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen
    gegen die Ausbreitung des Corona-Virus Vom 22. Mai 2020
  • die 10 Leitplanken des DOSB;
  • sportartspezifische Übergangsregeln der Landesfachverbände;
  • Vorgaben des Landkreises Friesland und der Gemeinde Zetel
  1. Bei jeglichen Krankheitssymptomen ist Übungsleitern/Übungsleiterinnen das Betreten der Sportstätte, die Leitung der Sporteinheit sowie die Teilnahme an sonstigen Vereinsangeboten untersagt. Eine Information an den Verein und die Teilnehmenden muss umgehend erfolgen.
  2. Jeder Teilnehmende muss sich vorab bei dem/der Übungsleiter*in für die Teilnahme an der Sportstunde anmelden. Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen oder
    Krankheitssymptomen von Corona dürfen die Sportstätte nicht betreten.
  3. Die Gruppengröße wird entsprechend der räumlichen Gegebenheiten angepasst. Jeder Teilnehmer hat durchgängig einen Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten, auch vor und nach der Übungseinheit.
  4. Der/Die Übungsleiter*in führt eine Anwesenheitsliste mit den Telefonnummern der Teilnehmenden und weist die Teilnehmenden auf die geltenden Verhaltens- und Hygienevorschriften hin. Er/Sie ist für die Einhaltung der Regeln verantwortlich.
  5. Vor und nach der Sporteinheit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Während der Stunde kann die Maske abgelegt werden.
  6. Der Sport wird kontaktfrei durchgeführt. Auf Händeschütteln, Abklatschen, in den Arm nehmen usw. wird komplett verzichtet.
  7. Das Bilden von Fahrgemeinschaften ist nicht erlaubt; Zuschauer sind nicht gestattet.
  8. Die Übungsleiter*innen und Teilnehmenden kommen bereits in Sportbekleidung zur Sporteinheit an. Umkleidekabinen und Duschräume sind geschlossen und dürfen nicht benutzt werden. Toiletten dürfen unter Beachtung der Hygienevorschriften benutzt werden.
  9. Jeder Teilnehmende bringt nach Möglichkeit seine eigenen Handtücher und Matten mit. Wenn Teilnehmende eigene Materialien und Geräte mitbringen, sind diese selbst für die Desinfizierung verantwortlich. Eine Weitergabe an andere Teilnehmende ist nicht erlaubt.
    Die Übungsleiter*innen weisen den Teilnehmenden vor Beginn der Einheit individuelle Trainings- und Pausenflächen zu und markieren diese (z. B. mit Stühlen, Hütchen, Kreisen, Stangen usw.). Straßenschuhe werden vor dem Betreten der Sportfläche ausgezogen, aber mit in die Halle genommen.
  10. Geräteräume werden nur von den Übungsleitern/Übungsleiterinnen betreten.
  11. Sämtliche vom Verein bereitgestellten Sportgeräte werden gereinigt und desinfiziert (Nutzung von Einmalhandschuhen wird empfohlen.).
  12. Ein Outdoortrainingsbereich muss deutlich abgesperrt sein. Outdoortraining findet ausschließlich auf vereinseigenen Flächen (Danziger Straße 25) bzw. der Gemeinde Zetel (Sportanlage Westerende) sowie des Landkreises Friesland (Sportplatz bei der IGS) statt.
  13. Alle Teilnehmenden verlassen die Sportanlage unmittelbar nach Ende der Sporteinheit unter Einhaltung der Abstandsregeln durch den gekennzeichneten Ausgang.
  14. Die Übungsleiter*innen lüften die genutzten Räumlichkeiten und desinfizieren die benutzen Türklinken.
  15. Die Kontakte unter den Übungsleiter*innen werden auf ein Mindestmaß reduziert; Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Stand: Freitag, 22. Mai 2020


  • 0

Zumba-Training per Live-Stream

Kategorie: Allgemein, Zumba

Um sich auch in der Coronazeit fit zu halten, bietet unsere zertifizierte Zumba-Trainerin Katrin Säfken derzeit 3x wöchentlich Zumba per Live-Stream für zu Hause an. Wer Lust hat hier mitzumachen, braucht nichts weiter als ein internetfähiges Gerät (Computer, Laptop, Smartphone) und ein bisschen Platz im Wohnzimmer.
Alle Mitglieder oder die, die es noch gerne werden möchten, sind herzlich dazu eingeladen, sich bzgl. der Trainingszeiten und Zugangslinks direkt mit Katrin Säfken unter 04452 / 709295 oder 0170 / 5478635 in Verbindung zu setzen.


  • 0

Sportabzeichenverleihung beim TuS

Kategorie: Allgemein, Sportabzeichen

Deutsches Sportabzeichen 2019 beim TuS Zetel
In gemütlicher Atmosphäre bei einem kleinen Imbiss wurden beim TuS Zetel die Sportabzeichen 2019 verliehen. Damit bekamen endlich 54 Erwachsene den Lohn für fleißiges Training und für die Erfüllung der Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens. Ulrich Friedering (Sportabzeichenobmann des TuS Zetel) übergab die Urkunden, dabei wurde er tatkräftig von Heinz Sopalla (Ehrenvorsitzender des TuS Zetel) und Jan-Dirk Lüken (Stützpunkleiter Sportabzeichen des KSB Friesland) unterstützt. Besonders geehrt wurden Silke Börchers und Elisabeth Eckardt für die 30. erfolgreiche Prüfung und Helga Ziergiebel und Rüdiger Dierks für die 50. erfolgreiche Prüfung. Spitzenreiter mit den meisten Prüfungen (56) ist Manfred Groß.
Im Erwachsenenbereich war leider ein kleiner Rückgang bei den Teilnehmern zu verzeichnen, während bei den Jugendlichen eine erfreuliche Steigerung auf über 350 Teilnehmer (291 Schulsportabzeichenwettbewerb und 66 TuS Zetel Jugend) erreicht wurde.
Der TuS Zetel startet am 08. Mai um 17.30 Uhr auf dem Sportplatz bei der IGS Friesland Süd in die neue Sportabzeichensaison 2020.

von links nach rechts:
Jan-Dirk Lüken, Helga Ziergiebel, Rüdiger Dierks, Silke Börchers, Manfred Groß, Ulrich Friedering


  • 0

  • 0

Neuigkeiten /Aktuelles

2026