Ambulante Herzsportgruppe (Reha)

ambulante-herzsportgruppe_tus-zetel

Ambulante Herzsportgruppe (Reha)


Herzsport – nicht nur gut für Ihr Herz

Bereits in unserem Sprachgebrauch nimmt das Herz einen besonderen Stellenwert ein: Herzlichkeit, Herzensbedürfnis, herzerfreuend und natürlich auch

Herzlich willkommen auf unserer Seite!

Wir wissen, wie wichtig unser Herz ist. Wenn mit dem Herzen etwas nicht stimmt, ist der Schrecken entsprechend groß – wie bei einem Herzinfarkt. Für die Betroffenen ist das ein einschneidendes Ereignis mit Folgen. Denn trotz allen Fortschritts der Medizin sind die entstandenen Schäden am Herzen nicht rückgängig zu machen.

Sport nach dem Herzinfarkt

Nach einem Infarkt und der notwendigen Klinikeinweisung folgt anschließend der Aufenthalt in einer Reha-Klinik. In diesem Stadium der Rehabilitation, wird dem Patienten eine Wiedereingliederung in das Berufs- und Privatleben ermöglicht.

Hier erhält jeder Patient einen individuellen Behandlungsplan u.a. mit folgenden Bestandteilen:

  • Bewegungstherapie
  • Vorträge und Seminare zur Gesundheitserziehung
  • Krankheitsbezogene Gesundheits- und Ernährungsschulungen
  • Stressbewältigungs- und Entspannungstherapien
  • Abbau von Ängsten.

Hier wird allen Betroffenen die Möglichkeit gegeben Erfahrungen auszutauschen, sich motivieren zu lassen und natürlich um bestehende Risikofaktoren weiter abzubauen.
Wissenschaftliche Studien an der Universitätsklinik Heidelberg kamen zu einem interessanten Ergebnis:

Die zu Herzkrankheiten führenden Risikofaktoren wie z.B.:

  • Erhöhtes Cholesterin
  • Falsche Ernährung
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Stress
  • und Bewegungsmangel

können in einer Gruppe besser und auf Dauer abgebaut werden!

Eine Berliner Studie zeigt sogar, dass die Sterblichkeit und Re-Infarkthäufigkeit bei Teilnehmern einer Herzgruppe deutlich geringer ist, als bei Patienten, die keiner Herzsportgruppe angehören.

Was ist vorher zu beachten?

Die Übungsstunde wird von besonders ausgebildeten Übungsleitern sowie betreuenden Ärzten geleitet. Es findet also stets ein entsprechend angepasstes Training mit den Teilnehmern unter ärztlicher Aufsicht statt.

Zu beachten ist, dass zunächst eine ärztliche Freigabe zur Aufnahme eines sportlichen Trainings gegeben werden muss.

Voraussetzung ist eine ausführliche körperliche Untersuchung mit Ruhe- und Belastungs-EKG. Als ausreichend belastbar nach einem Herzinfarkt gelten Patienten, die mindestens 1 Watt pro kg Körpergewicht bei der Fahrradergometrie beschwerdefrei leisten können.

Zu einer korrekten Untersuchung gehört außerdem die Angabe einer maximalen Trainingsherzfrequenz, die beim Sport nicht überschritten werden sollte.

Wie sehen die Inhalte einer Übungsstunde aus?

  • Gesundheitsorientierter Sport steht im Vordergrund
  • Training des Herz-Kreislauf-Systems (Fortsetzung der bereits erlernten Bewegungstherapie wie Walken, Laufen), Verbesserung der Ausdauerleistungsfähigkeit
  • Spiel, Spaß und Freude gehören natürlich auch dazu!
  • Nicht zu vergessen ist die Verbesserung von Kraft, Koordinationsfähigkeit und Beweglichkeit!

Wir freuen uns sehr über einen Besuch von Ihnen!


Übungsleiterinnen

Elisabeth_Eckardt_Funktionsgym

Elisabeth Eckardt
Telefon: 04453 / 15 57
E-Mail schreiben

 

Maren Meding-Schimmelpenning
Telefon: 04453 / 47 63
E-Mail schreiben

Monika_Geßelmann

Monika Geßelmann
Telefon: 04453 / 99 99 101

Trainingszeiten

Donnerstags: 19.15 bis 20.30 Uhr

Ort: Sporthalle, Kronshausen 6, Zetel

Betreuende Ärzte

  • Dr. med. Martin Peter
  • Ada Jansz
  • Dr. med. Thomas Yeung
  • Christoph Keller
  • Dr. med. Christian Meine
  • Dr. med. Jens Janssen
  • Nico Focken