Volleyball Männer (Männerturnen)

Volleyball Männer (Männerturnen)

Volleyball Männer (Männerturnen)


“Das Kommen hat sich heute wieder gelohnt !”

Diese Bemerkung hört man häufig aus der Gruppe der Männer, die sich freitags um 20 Uhr in der großen Sporthalle zum „Männerturnen“ trifft.

Außenstehende könnten denken, dieser Satz fiele nach der Übungsstunde beim Bierchen in der Kneipe. Doch weit gefehlt! Oft fällt dieser Satz vor Beginn des Trainings, in der Umkleidekabine.

Daraus kann man ablesen, wie viel Spaß die Männertruppe hat, wenn sie sich am Ende einer möglicherweise stressigen Woche am Freitagabend zum „Turnen“ trifft. Wenn jemand einen neuen Witz erzählt, bebt das Zwerchfell und die Lachmuskeln werden gedehnt. Wenn das kein Sport ist! (Manchmal erhärtet sich aber auch der Eindruck, dass einige wenige Sportkameraden sich lieber beim Witz in der Umkleidekabine aufhalten als in der Sporthalle beim Netzaufbau zu helfen!) Doch Spaß beiseite!

Wozu brauchen Turner ein Netz? Dazu muss man wissen, dass es sich bei dieser Sportgruppe um eine der am längsten bestehenden Gruppen innerhalb des Turn- und Sportvereins Zetel handelt. Wurde in früheren Jahren in dieser Gruppe recht leistungsorientiert an Barren, Reck und den Sprunggeräten geturnt, hat sich mittlerweile das Spiel mit dem Ball durchgesetzt.

Zunächst wurde Fußball und Basketball gespielt, inzwischen hat sich Volleyball als Lieblingsspiel durchgesetzt. Ältere Mitspieler wissen zu berichten, dass sich die blauen Flecken an den Schienbeinen deutlich reduziert haben, seitdem ein Netz die gegnerischen Mannschaften voneinander trennt.

Aus den obigen Ausführungen erkennt man, dass die Bezeichnung „Männerturnen“ für diese Sportgruppe ein Relikt aus den vergangenen Jahrzehnten ist und nicht mehr zutrifft.

„Männer-Volleyball“ wäre der treffende Ausdruck. Hier wird gepritscht, gebaggert, geschmettert und angegeben, wobei die ehemalige Turnergruppe inzwischen aus Altersgründen in der Minderheit ist, sich aber durch jüngere, an Volleyball interessierten Männern ab Mitte 30 verstärkt hat, wodurch sich eine interessante Altersstruktur entwickelt hat.

Volleyball wird in dieser Gruppe als Freizeit- und Ausgleichssport betrieben, der Leistungssportgedanke findet hier keinen Platz. Doch ohne Leistung geht es auch bei uns nicht! Zumindest in der ersten halben Stunde des Trainingsabends fließt in der Aufwärmphase mancher Tropfen Schweiß. Gymnastische Übungen sind angesagt, nicht immer zur Freude aller, aber aus Vernunftgründen in der Regel akzeptiert. Durch entsprechende Übungen wird der Körper erwärmt, werden die entsprechenden Muskelpartien gedehnt und gestärkt. Übungen aus dem Bereich „Rückenschule“ sind besonders gefragt, bevor es dann endlich zum Pritschen und Baggern geht.

Nach dem Training findet sich ein Großteil der Gruppe zu einem gemütlichen Zusammensein in der Kneipe ein, dadurch wird der soziale Zusammenhalt gestärkt. Neben dem wöchentlichen Training werden Radtouren, Tagesausflüge und Betriebsbesichtigungen durchgeführt, zum Teil auch mit Beteiligung der Familienangehörigen.

Im Sommer spielen wir leidenschaftlich gerne Beachvolleyball im Naturfreibad auf dem Driefeler Esch.

Wir suchen regelmäßig neue Mitspieler.
Wer Lust hat, bei uns mitzuspielen, kommt einfach am Trainingsabend vorbei.
Infos unter Telefon 04453-2451


Übungsleiter

Gerold_Wilksen_Vorstand

Gerold Wilksen
Telefon: 04453 / 24 51
E-Mail schreiben

Trainingszeiten

Freitags: 20.00 bis 22.00 Uhr

Ort: Sporthalle,  Kronshausen 6, Zetel